Call for Papers 2013

Das Shakespeare Jahrbuch 2013 ist dem Rahmenthema „Zweifeln und Glauben“ gewidmet.
Shakespeares Theater lebt vom Zweifel, deshalb kann es Glaubensfragen um so doppelsinniger verhandeln. Denn was für religiöse Vorstellungen und Rituale es auch immer auf die Bühne bringt, sie unterliegen stets dem Vorbehalt des Spiels, das unverbrüchliche Gewissheit nie einfach voraussetzt, sondern eigene Wirklichkeiten neu erschafft und diese fortlaufend befragt wie auch beglaubigt. Fragen nach den letzten Dingen, nach Jenseits, Gott und Religion, finden daher im Theater ein besonderes Interesse. Schon der Zweifel, ob wir wachen oder träumen, nährt die Dringlichkeit, nach Vergewisserung zu suchen, und stärkt die Vorstellung vom großen Welttheater, das ein göttlicher Spielleiter oder Zuschauer (vielleicht) verfolgt. Die Zeit des Umbruchs und der religiösen Neuordnung im 16. Jahrhundert setzt Shakespeares Bühnenspiele zudem einer kulturellen Spannung aus, die solche Grundsatzfragen nur verschärft. Wenn sogar ein ‚Wilder‘ wie Caliban auf seinen Gott schwört, stellt er uns vor die Frage, was für Göttern das Theater Raum gibt – oder ob es seinen Spielraum doch eher vom Religiösen leert.

Die Redaktion des Shakespeare Jahrbuch erbittet Beiträge unter anderem zu folgenden Aspekten des Themas:
· Glauben, Wissen und Zweifeln in Shakespeares Dramen
· Ritus und Theater: Inszenierungen des Glaubens in der Frühen Neuzeit
· Theater und theatrum mundi in der Frühen Neuzeit
· Gott und Spielleiter auf der frühneuzeitlichen Bühne
· Religionskontakte und -konflikte auf der Bühne der Frühen Neuzeit
· der Glaube der ‚Anderen‘ im Drama Shakespeares
· Religionskonflikte in aktuellen Shakespeare-Bearbeitungen
· …

Die Aufsätze für das Jahrbuch sollten einen Umfang von ca. 6.000 Wörtern haben und nach den Richtlinien unseres Stilblattes formatiert sein.
Bitte schicken Sie Ihr Manuskript bis zum 31. März 2012 an die Herausgeberin des Shakespeare Jahrbuches:

Prof. Dr. Sabine Schülting (jahrbuch(at)shakespeare-gesellschaft.de)
Freie Universität Berlin
Institut für Englische Philologie
Habelschwerdter Allee 45
D-14195 Berlin
Tel.: +49-30-838 72346