Inhaltsverzeichnis Band 146 (2010)

Vorträge und Aufsätze

Aufbruch in die Moderne

  • Shakespeare in the Twilight of Romanticism: Wagner, Swinburne, Pater. By Jonathan Bate
  • Hamlet in Weimar: Gordon Craig and the Nietzsche Archive. By Richard Wilson
  • “Ein unsäglich leidender Mensch”: Wie Hans Henny Jahnn 1917 einen anderen Richard III. entworfen hat. Von Jan Bürger
  • Stufen der Abstraktion: Leopold Jessners Shakespeare-Inszenierungen 1919–1932. Von Peter Marx
  • “Der erste Ansatz zu einem großen Drama, der in Deutschland seit Jahren zu spüren ist”: Brechts Marlowe. Von Werner von Koppenfels
  • Schiffbruch mit Zuschauer: Schmitt, Blumenberg und das Theater der Moderne. Von Katrin Trüstedt
  • Virginia Woolf’s “Elizabethan Play”: Between the Acts and A Midsummer Night’s Dream. By Claudia Olk
  • Weimar und das Scheitern der Moderne: Kein Königsdrama. Von Norbert Lammert

 ***

  • Shall I compare? Zeitgenössische AutorInnen kontern Shakespeares 18. Sonett. Von Erika Greber

Miszelle

  • Romeo und Julia – ohne Balkon. Von Horst Breuer

 

Theaterschau

Shakespeare auf deutschsprachigen Bühnen 2008/2009

(Gesamtredaktion: Norbert Greiner)

  • Vorbemerkung (Norbert Greiner)
  • Die Disco-Ikone als Machiavel, die Tristesse der Liebe und die Lust am Nichts –Shakespeare auf norddeutschen Bühnen (Felix Sprang)
  • Will, Wilson und Wainright: Shakespeares Sonette light? – Heinrich VIII: Zwischen Klamauk und bedrängender Intensität. Zwei dramatische Entdeckungen auf Berliner Bühnen (Manfred Pfister, Ekkehart Krippendorf)
  • Im Westen viel Neues? – Shakespeare stereotyp, im Retrostil und als Agitprop an Ruhr, Rhein und Neckar (Claus Clemens, Bernd Hirsch, Norbert Greiner)
  • Blutjunge Begabung zum Bösewicht und ein Psychopath in der Mönchskutte – Shakespeare in München(Ingeborg Boltz, Eva Wechselberger)
  • Von Kindsköpfen und Theaterflüchen – Shakespeare auf Österreichs Bühnen (Ludwig Schnauder, Holger Klein)
  • Liebeswirren – mal leicht, mal schwer – Shakespeare auf Schweizer Alternativbühnen (Markus Marti)
  • Verzeichnis der Shakespeare-Inszenierungen, Spielzeit 2008/2009 (Reinhard Krakow)

 

Bücherschau

(Gesamtredaktion: Tobias Döring und Joachim Frenk)

  • Mozart oder Beethoven? Zur Neuausgabe unseres anderen Shakespeare

Thomas Middleton: The Collected Works, ed. by G. Taylor / J. Lavagnino; G. Taylor / J. Lavagnino eds., Thomas Middleton and Early Modern Textual Culture: A Companion to the Collected Works (L. Erne)

  • Mann zu werden ist doch schwer: Zur Theorie und Praxis des ersten Geschlechts

C. Bates, Masculinity, Gender and Identity in the English Renaissance; C. M. Billing, Masculinity, Corporality and the English Stage 1580–1635; T. MacFaul, Male Friendship in Shakespeare and his Contemporaries; J. C. Vaught, Masculinity and Emotion in Early Modern English Literature (D. Feldmann); T. Howard, Women as Hamlet: Performance and Interpretation in Theatre, Film and Fiction (L. Steveker)  

  • Am Nabel des Traums: Moderne Umarbeitung – Umarbeitung der Moderne

M. Garber, Shakespeare and Modern Culture; M. Garber, Profiling Shakespeare (E. Bronfen); M. J. Kidnie, Shakespeare and the Problem of Adaptation; R. Jackson, Shakespeare Films in the Making: Vision, Production and Reception; R. Burt, Medieval and Early Modern Film and Media (R. Weidle); C. Carson / F. Karim-Cooper eds., Shakespeare’s Globe: A Theatrical Experiment; P. Yachnin / P. Badir eds., Shakespeare and the Cultures of Performance (S. Watzka)

  • Juden und Muslime: Zur Funktionsgeschichte christlicher Identifikation

B. S. Robinson, Islam and Early Modern Literature: The Politics of Romance from Spencer to Milton; B. Andrea, Women and Islam in Early Modern Literature (E. Ruge); A. G. Bonnell, Shylock in Germany: Antisemitism and the German Theatre from the Enlightenment to the Nazis; J. Adelman, Blood Relations: Christian and Jew in The Merchant of Venice; M. Ephraim, Reading the Jewish Woman on the Elizabethan Stage (Z. Ackermann)

  • Was bin ich? Dialoge mit dem Selbst und seiner Sprache

R. Bedford / L. Davis / P. Kelly eds., Early Modern English Lives: Autobiography and Self-Representation 1500–1660; M. A. Skura, Tudor Autobiography: Listening for Inwardness (G. Rippl); N. Selleck, The Interpersonal Idiom in Shakespeare, Donne, and Early Modern Culture (M. Fetzer); D. Jancsó, Excitements of Reason: The Presentation of Thought in Shakespeare’s Plays and Wittgenstein’s Philosophy (I. Berensmeyer)  

  • Stimme, Lachen, Krieg und Rache: Kulturhistorische Erkundungen

G. Bloom, Voice in Motion: Staging Gender, Shaping Sound in Early Modern England; C. Mazzio, The Inarticulate Renaissance: Language Trouble in an Age of Eloquence (W. Brönnimann); I. Ghose, Shakespeare and Laughter: A Cultural History; D. Ellis, Shakespeare’s Practical Jokes: An Introduction to the Comic in His Works (A. Hadfield); S. Barker, War and Nation in the Theatre of Shakespeare and his Contemporaries; J. A. Lynn II, Women, Armies, and Warfare in Early Modern Europe; R. King / P. J. C. M. Franssen eds., Shakespeare and War (I. Habermann); T. Rist, Revenge Tragedy and the Drama of Commemoration in Reforming England (A. Müller-Wood)  

  • Vom Schlafen und Wachen der Vernunft: Ungeheures aus der Nacht und Wissenschaft

K. Hodgkin / M. O’Callaghan / S. J. Wiseman eds., Reading the Early Modern Dream: The Terrors of the Night; J. Drakakis / D. Townshend eds., Gothic Shakespeares; E. Bronfen, Tiefer als der Tag gedacht: Eine Kulturgeschichte der Nacht (T. Döring); J. Sawday, Engines of the Imagination: Renaissance Culture and the Rise of the Machine; F. C. H. Sprang, Londons Fountaine of Arts and Sciences: Bildliche und theatrale Vermittlungsinstanzen naturwissenschaftlichen Denkens im frühneuzeitlichen London (J. Frenk)

  • Exzellenz ohne Cluster: Bilanz eines Forscherlebens

Schabert ed., Wolfgang Clemen im Kontext seiner Zeit: Ein Beitrag zur Wissenschaftsgeschichte vor und nach dem Zweiten Weltkrieg (F.-R. Hausmann)

  • Anzeigen

 

Berichte und Ankündigungen

  • Tätigkeitsbericht des Präsidenten (Frühjahr 2009). Von Andreas Höfele  
  • Shakespeare: Aufbruch in die Moderne – Shakespeare-Tage in Weimar, 23.–26. April 2009. Von Dieter Fuchs
  • “Kleine Herbsttagung” in Köln, 27.–28. November 2009. Von Dieter Fuchs
  • Wolfgang Clemen zum Hundertsten – oder: De Clementicoincidentiaoppositorum”. VonRuth Freifrau von Ledebur

 ***

  • Register
  • Über die Autorinnen und Autoren der Aufsätze und Vorträge
  • Martin-Lehnert-Preis