Was wissen wir über Shakespeares Leben?

Angesichts der vielen, oft nicht belegbaren Theorien und Erzählungen über Shakespeares Leben ist zunächst festzuhalten, daß die gesicherten Fakten zwar nach heutigen Maßstäben spärlich sind, daß jedoch Shakespeares Leben für einen Mann aus seiner gesellschaftlichen Schicht in seiner Zeit recht gut dokumentiert ist. Reproduktionen so gut wie aller relevanten zeitgenössischen Dokumente finden sich in Samuel Schoenbaums William Shakespeare: A Compact Documentary Life (2. Aufl. 1987).

Shakespeare entstammte einer in Warwickshire (im westlichen Mittelengland) ansässigen Familie und wurde 1564, vermutlich am 23. April, in Stratford-upon-Avon als Sohn des Handschuhmachers John Shakespeare und dessen Frau Mary geboren; seine Mutter entstammte der wohlhabenden Familie Arden. Er besuchte die Lateinschule in Stratford, studierte aber nie an einer Universität. Als Achtzehnjähriger heiratete er 1582 die sechsundzwanzigjährige, zum Zeitpunkt der Heirat schwangere Anne Hathaway, mit der er zunächst in Stratford lebte und drei Kinder hatte, zwei Töchter und einen Sohn.

Über die Jahre zwischen 1585 und Shakespeares erster Erwähnung als Dramatiker in London 1592 ist nichts Gesichertes bekannt (es gibt freilich sowohl Legenden als auch plausible Theorien über diese Zeit, die manchmal als “the lost years” bezeichnet wird). Ab Anfang der 1590er Jahre war Shakespeare Mitglied einer Londoner Theatertruppe, der “Lord Strange’s Men”, die sich 1594 zu den “Lord Chamberlain’s Men” umorganisierten, welche sich wiederum nach 1603, der Thronbesteigung James’ I., “The King’s Men” nennen durften. Wahrscheinlich lebte Shakespeare bis zum Ende seiner Tätigkeit in der Londoner Theaterszene (1611/1612) über lange Zeiträume von seiner Familie in Stratford getrennt.

Als erfolgreicher Dramatiker, Schauspieler und Teilhaber seiner Truppe erwarb der geschäftstüchtige und bei vielen beliebte Shakespeare ein kleines Vermögen, das ihn in den Stand setzte, bereits 1597 eines der stattlichsten Häuser in Stratford erwerben. Nach seinem Rückzug in das Privatleben starb Shakespeare (wiederum an einem 23. April) als wohlhabender Bürger im Jahre 1616 in Stratford. Die Todesursache ist unbekannt, aber die zittrige Unterschrift auf dem Testament vom März 1616 läßt auf einen angegriffenen Gesundheitszustand schließen.

Die erste Gesamtausgabe der Dramen, das First Folio, gaben 1623, sieben Jahre nach Shakespeares Tod, die beiden Theaterkollegen John Heminge und Henry Condell heraus.